Psychiatrische Hilfe > Behandlung > Internistische Behandlung

Internistische, neurologische und rehabilitative Behandlung psychiatrisch kranker Menschen

Die psychiatrisch-somatische Station 10 A ist spezialisiert auf die Behandlung von Patienten mit psychiatrischen Erkrankungen und zusätzlichen körperlichen Erkrankungen aus dem internistischen und neurologischen Fachgebiet.

Aufgenommen werden überwiegend mehrfach erkrankte Patienten, die aufgrund der psychischen Störungen nicht oder nur schwer in üblichen somatischen Abteilungen behandelt werden können.

 

Differentialdiagnostisch müssen häufig psychische gegen körperliche Erkrankungen abgegrenzt werden. Besondere Beachtung widmen wir dabei pharmakologischen Interaktionen bei der Behandlung verschiedener Krankheitsbilder.

 

Das Behandlungsspektrum

Unser Behandlungsangebot betrifft neben der psychiatrischen Behandlung das gesamte Spektrum internistischer und neurologischer Krankheitsbilder mit Ausnahme von PatientInnen, die intensivmedizinisch behandelt werden müssen. Schwerpunkte sind auf internistischem Gebiet Diagnostik und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Lungenerkrankungen, Stoffwechselerkrankungen sowie Erkrankungen des Verdauungstraktes.

 

Im neurologischen Bereich stehen Diagnostik und Behandlung von Anfallsleiden (Epilepsie), hirnorganisch bedingten Psychosyndromen und Bewegungsstörungen aller Art (z.B. Parkinson-Krankheit) im Vordergrund.

 

Die Behandlung

 

Die Behandlung basiert auf einem individuell erstellten Diagnose- und Therapieplan. Dafür steht dem Behandlungsteam eine moderne technische Ausstattung für die internistischen Diagnoseverfahren inklusive Sonographie, Langzeit-EKG und Langzeit-Blutdruckmessung sowie Ergometrie zur Verfügung. Neben den üblichen neurophysiologischen Untersuchungsverfahren bestehen Schwerpunkte in der EEG-Diagnostik und der dopplersonographischen Untersuchung der hirnversorgenden Gefäße.

 

Ziele der Behandlung

Behandlungsziel ist die Gesundung oder die Verringerung der somatischen und psychischen Krankheitssymptome. Dabei ist die Neueinstellung, Überprüfung und Optimierung der Medikamente hinsichtlich ihrer Wirksamkeit und Verträglichkeit von zentraler Bedeutung.

 

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Förderung der Wiedererlangung lebenspraktischer Fähigkeiten und größtmöglicher Selbstständigkeit. Bei der Planung einer neuen Zukunftsperspektive unterstützen wir ebenso wie bei der sozialen und beruflichen Wiedereingliederung.

 

Besonderheiten der Ausstattung

Station 10 A bietet Behandlungsplätze in offenen, behindertengerecht gestalteten Räumlichkeiten. Es stehen 3 Plätze für überwachungspflichtige Patienten zur Verfügung. Für orientierungsgestörte Patienten kann bei Bedarf ein schützender geschlossener Rahmen gewährleistet werden. Den Patienten stehen 2 Gemeinschaftsräume mit TV, ein Essraum sowie ein Ergotherapie- und Gymnastikraum zur Verfügung.